Bildübersicht Cox-Bandscheibentechnik

COX-Bandscheibentechnik

Diese Technik ist nach dem Erfinder Dr. James Cox, Chiropraktiker und Ostheopath, benannt.

Diese spezielle Technik ist erforderlich, um abzuklären, ob eine Operation im Lendenbereich notwendig ist oder nicht. Vielen Patienten wurden durch diese Art der Behandlung teure und schmerzhafte Operationen erspart.

Für diese Behandlung wurde ein Spezialtisch entwickelt, dessen einzelne Bereiche in allen drei Dimensionen verstellbar sind und somit Fehlstellungen der Patienten ausgeglichen werden können. Z.B. bei Skoliose (Seitverbiegung der Wirbelsäule bei gleichzeitiger Verdrehung der Wirbel).

 

In dieser Position wird die Wirbelsäule durch leichte Traktion (Verschiebung) ganz sanft behandelt. Der Patient liegt dazu auf diesem Spezialtisch (Drop-Tisch).

Mit diesem Tisch können die Wirbelkörper und Bandscheiben dreidimensional mobilisiert werden. Flexion/Distraktion (Biegung/kontrollierte Spreizung) bewirkt einen sogenannten Zug-Druck-Pump-Effekt auf den Zwischenwirbelraum, d.h. auf den Bereich in dem die Bandscheibe liegt - das Bandscheibenfach wird geöffnet. Die Tischbewegung schafft eine Entlastung der geschädigten Wirbelsäule, die dadurch in ihre natürliche Position zurückfinden kann. Diese Therapie kann eigenständig, als auch in Kombination mit anderen Techniken durchgeführt werden.